Kunst am Bau

Bayrisches Landesvermessungsamt München

1997 entstand für das Bayerische Landesvermessungsamt München die fünfteilige Arbeit Magnetfelder.
Als Grundlage dient hier eine Topographische Karte Bayerns, die sich ausschnitthaft über die fünf
hochformatigen Bilder verteilt, und von Cristina Barroso mit Darstellungen von Magnetfeldern
übermalt wurde.



Gemäß der Himmelsrichtung von Süden nach Norden sind die einzelnen Gemälde von unten nach oben
im Treppenhaus des Gebäudes über fünf Stockwerke verteilt. Die Magnetfelder erscheinen als
abstrakt-dynamische Kraftfelder, in deren Mittelpunkt thematisch wieder der Mensch steht.
Die Kürzel für Nord und Süd stehen als Hinweise auf Karte und Kartographie als menschlicher
Orientierungssysteme.